GOA – endlich Urlaub

Spontan sind wir fuer zwei Wochen nach Goa geflogen. Um genauer zu sein nach Arambol, das im Norden Goas liegt. Wir wollten endlich mal klassischen Urlaub mit Sonne, Strand und Meer. Hier waren wir vor neun Jahren schon einmal fuer laengere Zeit mit unserer Freundin Bine. Tatsaechlich hatte unser altes Guesthouse Ivons noch ein Zimmer fuer uns frei.

DSC_5690_20131210102925495_20131212143111120_bearbeitetEs war eine grosse Widersehensfreude mit Martin und seiner Familie.tmp_DSC_5968_bearbeitet-404686196

Leider hat sich das Klientel in Goa sehr veraendert. Es ist mittlerweile von Russen besetzt. Zum Glueck mischt es sich in Arambol immer noch mit alten und neuen Hippies aus aller Welt und entsprechend bunt ist das Angebot. Yoga,Massage,Satsang, hier wird eigentlich jeder fuendig. Abends sammelt sich alles am Strand , trommelt, pfeift und posiert…

 

DSC_5760_bearbeitetDSC_5841_bearbeitet_1tmp_DSC_5835_bearbeitet-404686196

 

 

Viele sagen: Goa ist nicht Indien und das stimmt in gewisser Weise. Es ist entspannter, weniger dreckig und viele Menschen sind katholisch. Es war ein komisches Gefuehl mehr Kirchen als Tempel zu sehen.

 

DSC_5827_bearbeitetDSC_5851_bearbeitet_1

Gott sei Dank gibt es noch jede Menge abgefahrene Cafes  mit Musik, Jam-Sessions und gutem Essen..

 

DSC_5880_bearbeitetDSC_5776_bearbeitetDSC_5794_bearbeitet

und…

DSC_5759_bearbeitetden Hammock-Man…endlich haben wir einen neuen Bezug fuer unseren “flying chair” in der Kueche erstanden.

 

 

 

DSC_5883_bearbeitetThorsten hat das Meer und die Sonne genossen und ich  Yoga  bei Mahi und Merel. Wer den Blog aufmerksam verfolgt hat wird feststellen: die Namen kenne ich doch. Richtig! Bei den Beiden haben Conny und ich schon Yoga in Dharamsala gemacht.

Nachdem wir eine  wundervolle Woche hatten und sehr gluecklich waren,  kam dann die Nachricht von meinem Papa und seinem Fahrrad-Unfall. Vielen Dank nochmal an all meine Freundinnen und Freunde, die Kerzen angezuendet, Mantras rezitiert oder einfach an ihn gedacht haben.

Thorsten hat mich, damit ich nicht nur traurig in der Ecke sitze und die ganze Zeit ueberlege, ob ich zurueck fliege, zum Massage-Kurs geschickt. Und ihr duerft euch freuen: ich habe endlich mal wieder tollen neuen Input bekommen durch Chetan und seine Ayurbalance Massage. Die Massagegruppe war international (Amerika, Brasilien, Irland, Frankreich…) und hat mich sehr aufgebaut.

tmp_DSC_5945_bearbeitet-647851906

Unseren letzten Abend haben wir entsprechend gefeiert. Erst mit einem schoenen Konzert im “Once at Nature”, dann mit Rotwein am Meer. Der Abschied fiehl uns, vor allem Thorsten sehr sehr schwer!

 

tmp_DSC_5963_bearbeitet-882576373  tmp_DSC_5965_bearbeitet-19408066

 

 

DSC_5740_bearbeitet_1Mittlerweile sind wir seit einem Monat in Auroville.

Wir sind sehr gluecklich und toi toi toi gesund.